Die große Stellvertreter – Studie

 – Jetzt mitmachen! –

 

Der Stellvertreter-Fragebogen

Zum Fragebogen für Stellvertreter geht's

hier!

Der Chef-Fragebogen

Zum Fragebogen für die Chefs geht's

hier!

Der Stellvertreter – eine versteckte Ressource?!

Wir haben die ganz besondere Position der Stellvertreter*innen in der Gesundheits-, Pflege- und Sozialbranche unter die Lupe genommen und festgestellt, dass hier enorme Potentiale schlummern. Deshalb wollen wir die Stellvertreter*innen und somit die Unternehmen stärken und zeigen, dass kompetente Stellvertreter*innen Sinn machen.

Damit uns das in unserer zukünftigen Arbeit weiter gelingt und wir praxistaugliche Ideen für Sie entwickeln können, bitten wir um Ihre Mitarbeit bei unserer Studie.

In Kooperation mit

Wer kann teilnehmen?

Teilnehmen können alle Führungskräfte und deren Stellvertreter in der Gesundheits-, Pflege- und Sozialbranche:
Egal ob Geschäftsführer und deren Stellvertreter, Einrichtungsleiter und deren Stellvertreter, Pflegedienstleiter und deren Stellvertreter oder Team-/Wohnbereichsleiter und deren Stellvertreter. Einfach die Fragebögen online ausfüllen!

Die Studie!

  • Zwei Fragebögen: einer für die Stellvertreter*innen, einer für die Chefs
  • Deutschlandweite Befragung
  • In Krankenhäusern, stationären und teilstationären Pflegeeinrichtungen, ambulanten Pflegediensten, Kitas, Rettungsdiensten, Einrichtungen der Behindertenhilfe sowie in berufsbildenden Schulen im Gesundheits- und Sozialwesen
  • Veröffentlichung nach anonymisierter Auswertung

Ihr Nutzen durch die Ergebnisse

  • Sie stärken Ihre Einrichtung.
  • Sie erkennen Optimierungspotentiale, die die Stellvertreter*innen – Position wirksamer macht.
  • Sie verbessern die Abläufe bei Abwesenheit des Chefs.
  • Sie erzielen einen Imagegewinn und entfalten damit eine Anziehungskraft auf potentielle Mitarbeiter*innen sowie eine Bindungskraft auf bestehendes Personal.
  • Oder: Sie erkennen, dass alles ist in bester Ordnung ist, worauf Sie mit Ihren Stellvertreter*innen und allen Mitarbeiter*innen stolz sein können!