Das LEADER Projektvorhaben

bima – Bildung & Management wurde im März 2015 von Senior Coach Henriette Hauerstein am Standort Großpostwitz gegründet. Das Unternehmen wurde speziell für Einrichtungen des Gesundheits-, Pflege und Sozialwesens als das professionelle Bildungsmanagementsystem konzipiert und hat Erfolg.

Die prozessorientierte und maßgeschneiderte Begleitung von Persönlichkeits- und Unternehmensentwicklung wird als wertvolles und notwendiges Unterstützungspotential zum Erhalt und zum Ausbau von Leistungsfähigkeit erkannt und dankend angenommen.

Ursprünglich sollte der Unternehmensgedanke durch Henriette Hauerstein als Einzelperson umgesetzt werden. Schnell wurde jedoch klar: die innovative Idee im Umgang mit passgenauer Bildung muss ausgebreitet werden. Durch eine angestrebte Unternehmensexpansion und der Sicherung einer geeigneten Unternehmensnachfolge, sollen in der Region Oberlausitz und Umgebung mehr Menschen in Unternehmen, mehr Patienten, Bewohner, Kinder, Eltern und Angehörige von bimas Knowhow profitieren. 

Aus diesem Grund startet bima im April/Mai 2018 die Zusammenarbeit mit LEADER – ein Projektvorhaben zur Integrierten Ländlichen Entwicklung (ILE) mit einer Laufzeit von insgesamt zwei Jahren.

 

Was ist LEADER?

LEADER steht für „Liaison Entre Actions de Développement de l’Économie Rurale“ (Verbindung zwischen Aktionen zur Entwicklung der ländlichen Wirtschaft) und ist ein Methodischer Ansatz im Rahmen des Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums (ELER) zur Förderung der ländlichen Räume.

Die Europäische Union unterstützt seit 1991 mit dem LEADER-Ansatz modellhafte Projekte im ländlichen Raum. In den sogenannten LEADER-Regionen können die Menschen Prozesse vor Ort mitgestalten. Lokale Aktionsgruppen (LAGs) bestimmen den LEADER-Prozess und sind damit Motor der regionalen Entwicklung.

In der aktuellen Förderperiode gibt es bundesweit 321 LAGs; in ganz Europa sind es rund 2600 Regionen. Die Vernetzung und Kooperation sind zentrale Ziele von LEADER. Sowohl die Vernetzung innerhalb der Region als auch der Blick über den Tellerrand, also in andere Regionen, soll gefördert werden.

 

 

Alle Informationen zu LEADER sind nachzulesen unter https://www.netzwerk-laendlicher-raum.de/leader/